Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Vor allem, wenn sie derart produktiv bildgestört daherkommen wie bei „Produktive Bildstörung“ in der Kunsthalle Düsseldorf. Lassen wir diesmal also einfach mal allein die Fotos sprechen.

So hatten wir es ja vor etwas längerer Zeit bei unserem Polke-Hommage-Gedicht schon versprochen. Und wir halten natürlich Wort! Voilà.

Hier kommt erstmal Sigmar Polke:

Ups, oje, Schockschwere Not: Hier kam mal Sigmar Polke! Schöne Bilder von schönen Werken – ein wahrer Gaumenschmaus für die Unsichtbarkeits-Maschine. Und die hat die Fotos inzwischen alle verschlingend aufgefressen. Tut und leid.

Und hier dann noch die Compagnie, sprich: jene aktuellen Positionen, die von Polke beeinflusst worden sind:

„Produktive Bildstörung“ hat verlängert und ist nun noch bis zum 6. März 2022 in der Kunsthalle Düsseldorf zu sehen.

Sigmar Polke in der KunstArztPraxis:
Wenn Polke lacht. Eine lyrische Hommage zum 80. Geburtstag
Max Schulze: „Als Phantom war Polke immer da“

Reine Bildgebung in der KunstArztPraxis:
Reine Bildgebung (6): Neue Sammlung im Museum Küppersmühle Duisburg

Reine Bildgebung (5): „Das Ensemble spielt das Stück“ im Museum Morsbroich
Reine Bildgebung (4): Lanigan-Schmidt bei Kaps
Reine Bildgebung (3): Marcus Neufanger
Reine Bildgebung (2): Brigitte Waldach in Herford
Reine Bildgebung (1): Joseph Beuys in Wuppertal (Opfer der Unsichtbarkeits-Maschine)

Homepage der Kunsthalle Düsseldorf

Reine Bildgebung (7): Polke & Co in Düsseldorf

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.